Mobirise Website Builder

London Marathon 
26.04.2009

Am 25.04.09 machte ich mich auf die Reise zum London Marathon. Es ging um 4.45 Uhr von zu Hause los. Um 9 Uhr hatte ich den Airport überstanden und konnte mich mit der Londoner U Bahn auf den Weg zum Hotel machen. Es war zwar noch nicht möglich das Zimmer zu beziehen, aber die Taschen konnten dort zurückgelassen werden. Auf ging es zur wichtigsten Aktion des Tages, dem Abholen der Startnummer für den Lauf. Wie es in einer Großstadt so ist, konnte man natürlich den beschriebenen Weg nicht benutzen, da eine U Bahnlinie nicht geöffnet war. Die Nummer musste natürlich weit draußen abgeholt werden. Es war also ein ordentliches Stück zu fahren. Nachdem nun der Weg versperrt war, sollte ein Taxi allem Übel Abhilfe verschaffen. Der Taxifahrer erläuterte auch gleich auf welchen Teilen der Laufstrecke wir uns durch den Stau kämpften und er fuhr, um dem Stau auszuweichen, durch die Seitengassen der Stadt bis zum Ort des Begehrens. Wie diese Messen so sind. Es war voll und laut. Mit Startnummer und Chip im Gepäck ging es zurück zum Hotel. Ein Zug sollte diese Strecke teilweise überwinden helfen. Nur alles war so überfüllt, dass im Zug nur ein Stehplatz blieb und man froh sein konnte, überhaupt noch mit rein gekommen zu sein. Zu allem Übel stand der Zug dann auch noch mitten auf der Strecke wegen technischer Probleme, sodass sich dieser Ausflug zur ersten echten Marathonherausforderung gestalten sollte. Alles in allem hat das ganze Spiel fast 4 Stunden gedauert, eine echte Zumutung. Nach kurzem Verschnaufen im Hotel sollte noch fürs leibliche Wohl gesorgt werden. Nach diesem ersten Tag war ein Teil der Kondition schon verbraucht. Am Lauftag ging es dann schon früh um 6.30 Uhr mit dem Bus zum Start, der weit draußen vor den Toren der Stadt in Greenwich lag. 3 Stunden zu früh standen wir also am Start und harrten der Dinge die da folgen sollten. Es gab 3 Startzonen und ich stand in der blauen Startzone ziemlich weit hinten, na prima. Schon völlig K.O. von der Warterei ging es dann los. Es hat natürlich eine Weile gedauert bis die Startlinie erreicht war. Dann ging es durch ansehnliche Vorortgebiete auf viel zu engen Straßen in die Stadt. Ein rechtes Lauftempo sollte sich da nicht einstellen. Schon am Anfang hatte ich Hunger, denn das Frühstück war schon 5 Stunden her und so konzentrierte ich mich mehr auf das Fotografieren. Nach über 2 Stunden war der Halbmarathonpunkt erreicht. Es gab reichlich Getränke an der Strecke, aber leider nichts zu essen und so war es nicht möglich was zu futtern, um ein paar Kohlenhydrate nachzufüllen. Das Wetter war prima. Entgegen allen Vorhersagen war es sonnig und wurde immer wärmer. Bei dem Getränkeangebot war das allerdings kein Problem. Das Publikum an der Strecke war super drauf und hat den Läufern richtig eingeheizt. Wir haben auch alle möglichen und unmöglichen Sehenswürdigkeiten passiert, wie sich das für einen Stadtmarathon gehört. 15 Kilometer vor dem Ziel habe ich mich dann entschieden dem Sightseeing den Vorrang zu geben. Ich schaltete noch einen Gang runter. So konnte ich mit dem Hunger besser umgehen und habe mir in aller Ruhe alles angeschaut und fotografiert. Super. Nach 4 Stunden und 18 Minuten war ich dann im Ziel angekommen. Der Zeitmesschip wurde vom Schuh entfernt und die alles entscheidende Medaille überreicht. Nur noch die Sachen schnappen und ab zurück ins Hotel. Den Zielbereich zu verlassen erwies sich aber auch als schwierig, da die Strecke zu überqueren war und dazu musste ein ordentlicher Menschenstau und eine übervolle Brücke überwunden werden. Das hat aber alles geklappt und die alles beendende erfrischende Dusche tat dann ihr übriges. So ging ein Marathon zu Ende, der fast schon ein doppelter war. Denn mit den Hürden die zu überwinden waren, war es wirklich eine Herausforderung. Am folgenden Tag ging es wieder zurück in die Heimat mit neuen Plänen. Alles in allem und vor allem da der Wettergott mitgespielt hat, war es ein tolles Erlebnis. Einem Marathonanfänger würde ich den Lauf allerdings nicht empfehlen.

Teilnehmer 32000
meine Platzierung 14952
Zeit 04:18:25

Created with ‌

Website Software